“Ich habe das SSP-Classical an Kunden angewendet und auch selbst angehört. Ich bekomme GROSSARTIGES Feedback von denen, die es vorziehen, beim Hören rein instrumentale Musik ohne Gesang zu hören. Diese Option zu haben, ist unglaublich hilfreich!“

(Jill Hosey, MSW RSW, LICSW, Approved EMDRIA Consultant)

Was ist das SSP?

Das Safe & Sound Protocol (SSP) ist die einzige praktische Anwendung der Polyvagal-Theorie mach Prof. Stephen Porges und wurde entwickelt, um die Geräuschempfindlichkeit und auditive Verarbeitung, die Regulierung des Verhaltenszustands und das soziale Engagement durch speziell gefilterte Musik zu verbessern. Das SSP ermöglicht die Neustrukturierung neuronaler Netzwerke und eine verbesserte Regulierung des autonomen Nervensystems (ANS) für dauerhafte Veränderungen. Basierend auf der hierarchischen Struktur des ANS trainiert das SSP die Mittelohrmuskeln dabei, sich besser auf Sicherheitssignale einzustellen, die durch die Frequenzen der menschlichen Stimme signalisiert werden. Dies wiederum stimuliert durch das mit dem Zuhören verbundene neuronale Netzwerk das soziale Engagementsystem. Mehr über die damit verbundenen positiven Effekte erfährst Du im Blog-Artikel über das bisherige 3-Phasen-SSP
 

Für wen ist das SSP in 3-Pfaden?

Das SSP ist für Kinder und Erwachsene geeignet und wurde entwickelt, um mit einer Vielzahl von therapeutischen Ansätzen und Modalitäten in Verbindung angewandt zu werden. Seine Wirksamkeit wurde in einer Vielzahl von Studien nachgewiesen, darunter klinische Studien mit Kindern mit Autismus-Spektrum-Störung, zusammen mit zahlreichen Fallstudien, die die Wirksamkeit bei emotionaler Regulierung, Trauma, Angst und mehr belegen.

 

Was ist das Neue am SSP-Classical in 3 Pfaden?

Classical Flow ist eine Wiedergabeliste mit klassischer Musik ohne Gesang. Sie enthält die Musiktitel, die sorgfältig ausgewählt und sequenziert wurden, um die menschliche Stimme bestmöglich widerzuspiegeln. Dazu gehören Symphonien, Konzerte, Serenaden, Walzer und Sonaten, wobei hauptsächlich Mozart wegen seines inhärenten Flusses und seiner Leichtigkeit verwendet wird. Wie bei den anderen SSP-Programmen wurden besondere Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass die 5 Stunden Dynamik in Tempo und Typ hatten, um ein fesselndes Erlebnis zu schaffen.

 

Für wen wird das SSP-Classical in 3-Pfaden empfohlen?

Die SSP-Classical Wiedergabeliste ist in jedem der drei bisherigen SSP-Pfade – Connect, Core und Balance – verfügbar. Das Regulationsprogramm war/ ist nach wie vor ja bereits mit klassischer Musik konzipiert worden. Das neue SSP-Classical empfiehlt sich v.a.  für Klienten mit situativem Trauma-Stress, die möglicherweise bis dato empfindlich auf lyrische Inhalte reagiert haben, oder welche die vorherige Pop-Musik eher gestresst hat. Der instrumentale Klangansatz des SSP-Classical eignet sich ferner für alle nicht englischsprachigen Kunden. 
 

Ist das SSP-Classical in 3-Pfaden so sicher wie bisher?

In den Worten von Dr. Porges wird SSP Classical Flow „das Risiko verringern, nicht erhöhen“. SSP Classical Flow behält die gleiche Filterung (Sicherheitssignale, die durch Musik geliefert werden) bei wie die ursprünglichen SSP Pathways. Wir erwarten erhebliche Vorteile für bestimmte Kunden.

Die klassischen Komponisten erkannten akustische Stimulation als eine Art Neuro-Modulator – und genau das ist es, was das SSP ist. 

Prof. Dr. Stephen W. Porges

Professor für Psychiatrie/ Begründer der Polyvagaltheorie, Integrated Listening Systems (iLS)

Mit dem Kauf der zeitlich begrenzen SSP-Online-Nutzung verzichtet der Käufer/ die Käuferin ausdrücklich auf das gesetzliche Widerrufsrecht bei digitalen Produkten. Schweizer Kunden können uns einfach direkt per Mail kontakten und erhalten dann eine CHF-Rechnung per Mail von uns. 

App-Installation

Die “MyUniyte-App” ist in Englisch – ferner steht Ihnen ein englischer Support von MyUnyte per Mail zur Verfügung. Sie benötigen ein Android-Smartphone mind. V5 o. höher oder ein Apple-Smartphone mit mind. IOS V12 o. höher. Ferner brauchen Sie 1,5 GB freien Speicher und sollten vom technischen Verständnis her in der Lage sein, eine App zu installieren und ein Smartphone/ Tablet zu benutzen. Falls es technische Probleme mit einem System gibt, können Sie die App einfach auf einem anderen Gerät nutzen. Ein Erklärvideo zum Setup finden Sie hier >>

Hinweis & Ausschluss

Das SSP ist ein sehr niederschwelliges “Low-Risk-Angebot”. Wir empfehlen die Selbstanwendung ohne Begleitung jedoch nur für stabile und gesunde Persönlichkeiten. Das SSP zur persönlichen Entwicklung ersetzt weder eine Psychotherapie noch ein direktes 1:1-Coaching o. eine Therapie durch einen fachlich ausgebildeten Begleiter, sondern ist ein ergänzendes Werkzeug auf dem Weg des eigenen Wachstums und der Selbstregulation. Die Anwendung erfolgt eigenverantwortlich. Benutzen Sie die Programme max. 30 Minuten am Tag (oder bei erhöhter innerer Aktivierung des Autonomen Nervensystems auch weniger) und legen Sie (außer beim “Classical-Regulationsprogramm”) Pausen von 6 Wochen Wochen nach kompletten Programmdurchläufen (20-30 Tage) ein. Sie können sich ferner online in den jeweiligen Sessions vom freiraum-Institut begleiten lassen (Preis exkl.). Für eine kassenfinanzierte “Traumatherapie” o. bei einer klinischen Diagnose wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder psychologischen Psychotherapeuten. Am freiraum-Institut bieten wir ausschließlich Persönlichkeitsentwicklung und Coaching zur Potenzialentfaltung an. Bei grundsätzlichen Fragen zum SSP und zur Anwendung können Sie uns gerne kurz kontaktieren. Neukunden melden sich zur Anamnese-Aufnahme bitte bei uns in der Praxis. Die Selbstanwendung sollte nicht genutzt werden bei Psychosen, Einnahme antipsychotischer Medikamente, Borderline-Persönlichkeitsstörungen, Bipolaren Störungen, Suizidalität und Selbstverletzung, Dissoziativen Persönlichkeitsstörungen, PTBS/ Traumafolgereaktionen/-störungen, Krampfneigungen, Anfallleiden, Epilepsie, neurologischen Erkrankungen, medizinisch relevanten Erkrankungen des Ohres und Hörkanals sowie bei akutem Tinnitus oder anderweitig medizinisch relevanten Erkrankungen, die erst mit einem Arzt abgeklärt werden müssen. Wir übernehmen keinerlei Haftung für die Folgen der SSP-App-Selbstanwendung.    

Jörg Fuhrmann

Jörg Fuhrmann

Leiter freiraum-Institut/ Therapeut/ Supervisor

Safe-Sound-Protocol-Practitioner & Safe-Sound-Protocol-Remote-Practitioner (zert. iLS) 

Literatur & Studien: 

Heilman, Keri, J., 2016, The Listening Project at the ADD Centre and Biofeedback Institute of Toronto, ClinicalTrials.gov Identifier: NCT02680730

Heilman, Keri, J., 2014, The Listening Project: Tuning Into Change, ClinicalTrials.gov Identifier: NCT02064257

Levine, Peter, A., 2010, Sprache ohne Worte – Wie unser Körper Trauma verarbeitet und uns in die innere Balance zurückführt, Kösel

Nibel, Hildegard/ Fischer, Kathrin, 2020, Neurogenes Zittern – Stress & Spannungen lösen – Das original TRE-Übungsprogramm, Trias

Porges, Stephen, W. (u.a.), 2022, Neuromodulation Using Computer-Altered Music to Treat a Ten-Year-Old Child Unresponsive to Standard Interventions for Functional Neurological Disorder, Harvard Review of Psychiatry: 9/10 2022 – Volume 30 – Issue 5

Porges, Stephen, W./ Dana, Deb, 2019, Klinische Anwendung der Polyvagaltheorie – Ein neues Verständnis des Autonomen Nervensystems und seiner Anwendung in der therapeutischen Praxis, Probst

Porges, Stephen, W., 2017, Die Polyvagaltheorie und die Suche nach Sicherheit, Probst

Porges, Stephen, W., 2017, Optimizing the Social Engagement System in Prader-Willi Syndrome: Insights From the Polyvagal Theory, ClinicalTrials.gov Identifier: NCT03101826

Porges, Stephen, W., 2017, Examining the Effects of Processed Music on Chronic Pain, ClinicalTrials.gov Identifier: NCT03083977

Porges, Stephen, W. (u.a.), 2014, Reducing Auditory Hypersensitivities in Autistic Spectrum Disorder: Preliminary Findings Evaluating the Listening Project Protocol, Frontiers in Pediatrics

Porges, Stephen W. (u.a.), 2013, Respiratory sinus arrhythmia and auditory processing in autism: Modifiable deficits of an integrated social engagement system, International Journal of Psychophysiology

Porges, Stephen, W., 2010, Die Polyvagaltheorie – Neurophysiologische Grundlagen der Therapie, Junfermann

Rahm, Dorothea/ Meggyesy, Szilvia (Hrsg.), 2019, Somatische Erfahrungen in der psychotherapeutischen und körpertherapeutischen Traumabehandlung, Probst

© freiraum-Institut (FRI) (Konzept von Jörg Fuhrmann) – Teilen ausdrücklich erwünscht.

Mit dem Abschicken des Kommentarformulars stimmen Sie zu, dass Sie unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und akzeptiert, dass Ihr Kommentar öffentlich geteilt wird.

Alle Neuigkeiten mitbekommen!

Mit dem freiraum-Newsletter erhalten Sie Infos zu unseren Daten und alles Spannende rund um unser freiraum-Angebot wie Hypnose, Trance, Krisen-Navigation, Holotropes Atmen, Transpersonale Psychologie, Körperarbeit, Workshops und Fachkongresse. 

Herzlichen Glückwunsch!