freiraum-Institut – Schweiz, Deutschland & Europa

Seminare – Workshops – Vorträge


Zum Seminar anmelden bitte ausfüllen - individuelle VIP-Einzeltrainingtermine in der Schweiz bitte per Mail anfragen.

7 + 3 =

Mrz
15
Do
2018
Alltagstrance & Selbstsabotage erkennen – DeHypnose & Selbsthypnose – ZIST bei München mit Jörg Fuhrmann 305€ @ Zist GmbH - Zentrum für menschliche Potenzialentfaltung
Mrz 15 um 19:00 – Mrz 18 um 14:00

Alltagstrance und Selbstsabotage erkennen – DeHypnose & Selbsthypnose

Am renommierten Zentrum für Humanistische Psychologie in Südbayern, dem Zist-Penzberg (bei München und nahe Österreich), bietet Jörg Fuhrmann einen Grundlagenkurs in Alltagstrance, Dehypnose & Inner Team Focusing® an:

ZISTMilton H. Ericksons Studien kamen zu dem Ergebnis, dass wir uns täglich permanent selbst durch den Alltag „hypnotisieren“ und ins Alltagstrance begeben, ohne dass wir dafür ein „Gewahrsein“ besitzen, dass dem so ist. Wir halten diese Zustände eben für „normal“ und geben damit leider auch ein großes Stück Selbstverantwortung und auch Möglichkeiten zur Selbsterkenntnis aus der Hand. Das Wissen um diese diffizilen Prozesse ist weitaus älter, denn es reicht zurück an den Anbeginn der Zeit. Mir haben selbst viele Schamanen, unterschiedlicher Erdteile, bestätigt, dass die Trance-Induktion und „Hypnose“ mit ihr wichtigstes Arbeitswerkzeug sei. Frei nach Bateson: „Wir können nicht Nicht-Hypnotisieren und nicht Nicht-Hypnotisiertwerden.“ Aber – und das ist die gute Botschaft dabei: wir können uns auch wieder DeHypnotisieren! Freilich fordern und fördern Gesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und andere Glaubenssysteme gewisse (kollektive) Formen von Selbsthypnose und Trance-Induktion. Prof. Charles Tart prägte dafür einstmals – im Rahmen der Transpersonalen Psychologie – den Begriff der „Konsensus-Trance“.

Ab 2017: DeHypnose am ZIST bei München

Im Kurs am ZIST geht es v.a. um zwei Bereiche:

1.) DeHypnose: Sei nehmen hypnotisch-suggestiv verankerte Manipulationen und Glaubenssätze achtsamer wahr und können diese besser einordnen.

2.) Inner-Team-Focusing® (ITF) & Selbsthypnose: Sie verstehen die damit zusammenhängende Dynamik besser und initiieren Prozesse der Selbst-Transformation.

Methodische Ausbildungsinhalte DeHypnose & Alltagstrance:Inner-Team-Focusing ITF DeHypnose

  • Inner Team Focusing® – Mein Körper ist schlauer als „Ich“
  • InnereTeam Focusing® – Hypno-Systemische Teilearbeit
  • Achtsamkeit & DeHypnose-Einführung
  • Selbsthypnose & Trancegrundlagen
  • Alltagstrance
  • Ego-States & Inneres Team/ Innere Familie

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Zist, Penzberg

Apr
13
Fr
2018
Stan & Brigitte Grof – Der Weg des Psychonauten (Psi-Verein Basel) @ Hotel Hofmatt
Apr 13 um 10:00 – Apr 15 um 13:15

Der Weg des Psychonauten: Lehren aus einem halben Jahundert Bewusstseinsforschung

In diesem reich bebilderten Seminar geht Stan auf seine 60 Jahre andauernde Erforschung einer grossen und wichtigen Gruppe von aussergewöhnlichen Bewusstseinszuständen ein, die über ein bemerkenswertes heilendes, transformatives, evolutionäres und heuristisches Potenzial verfügen. Stan prägte für sie den Begriff «holotrop» was «sich auf Ganzheit hinbewegend» bedeutet. Die moderne Psychiatrie hat keine spezifische Bezeichnung für diese Zustände und betrachtet sie als pathologische Entstellungen.

Psychonautik kann als systematisches Streben und den gezielten Einsatz von holotropen Zuständen für die Selbsterforschung, die spirituelle und philosophische Suche, rituelle Aktivitäten, künstlerische und wissenschaftliche Inspiration (Höhere Kreativität) und Heilung definiert werden. Praktiken zur Induktion von holotropen Zuständen können bis in die Anfänge der Menschheitsgeschichte zurückverfolgt werden. Diese Zustände sind die wichtigste Komponente des Schamanismus, dem ältesten spirituellen System und der ältesten Heilkunst der Menschheit, von Übergangsriten und Heilzeremonien von Naturvölkern, antiken Mysterienkulten von Tod und Wiedergeburt sowie mystischen Traditionen aller Zeiten. In diesem Seminar werden die wichtigsten Informationen für einen sicheren und fruchtbaren Einsatz von holotropen Zuständen beleuchtet, seien sie pharmakologisch oder durch verschiedene nicht-pharmakologische Techniken induziert, sei es, dass sie spontan auftreten.
Wir fokussieren dabei auf die radikale Revision des etablierten Verständnisses der menschlichen Psyche die für sichere Psychonautik nötig ist: die Erweiterung der Kartographie der Psyche, das Verständnis der Architektur von emotionalen und psychosomatischen Störungen, das Wissen um die Selbstheilungs-Intelligenz der Psyche, die Natur und Dimensionen des Bewusstseins oder das Phänomen der Synchronizität. Die Teilnehmenden des Seminars haben die Gelegenheit, diese neuen Prinzipien im unmittelbar daran anschliessenden Wochenendworkshop «Holotropes Atmen» praktisch zu erforschen.

Holotropes Atmen

Zu Beginn geben Stan und Brigitte eine Einführung in das Holotrope Atmen und erläutern dessen Grundlagen. Die Inhalte und Erfahrungen der Atmenden reichen von intensiven Körpergefühlen, Wellen von Emotionen, lebhaften inneren Bildabläufen über biographische Themen und Erinnerungen bis zu Geburtserlebnissen oder transpersonalen Erfahrungen. Die Art und Weise des persönlichen Erlebens ist bei jedem Teilnehmer unterschiedlich und zeigt sich oft in überraschenden, unerwarteten Inhalten.
Bei Spannungen oder Schmerzen, die spontan während des Prozesses entstehen und sich nicht auflösen, wird fokussierte Körperarbeit angeboten. Diese folgt den Impulsen und Bedürfnissen des Atmenden. Die Körperarbeit zielt darauf ab, vorhandene Energien so zu verstärken, dass sie sich transformieren können.

Nach Beendigung des Prozesses gibt es die Möglichkeit, über das Malen von Mandalas eine andere, non-verbale Form des Ausdrucks der bisherigen Erfahrung und der Integration zu finden. Die entstandenen Bilder werden in den Sharing-Prozess am nächsten Tag miteinbezogen, der in Kleingruppen stattfindet. Die Teilnehmenden sind eingeladen, denjenigen Aspekten ihrer bisherigen Erfahrung, die noch einmal verbal ausgedrückt oder im Mandala angeschaut werden wollen, Raum zu geben, um einen Weg der Integration in den Alltag zu öffnen. Der Workshop wird mit einem Ritual abgeschlossen. Der Workshop ist als durchgehender individueller und auch Gruppenprozess gedacht. Deshalb empfehlen wir, während diesen Tagen keine zusätzliche Aktivitäten zu planen, die die Qualität der Erfahrung verändern oder den Prozess unterbrechen könnten.

Kurzdaten:

von Fr 13. April 2018, 10:00 Uhr

Freitag 13. April 2018, Der Weg des Psychonauten
10.00 – 17.00 Uhr

Freitag – Sonntag, 13. – 15. April 2018: Holotropes Atmen
Fr, 18.30 – ca. 22.00 Uhr
Sa, 8.30 – ca. 21.00 Uhr
So, 9.00- 13.00 Uhr

Hotel Hofmatt
Baselstrasse 88
CH-4142 Münchenstein
www.hotelhofmatt.ch

Infos zum Veranstaltungsort:
www.bpv.ch/basler-psi-verein/raum-hotel-hofmatt

CHF 620,00 / 550,00 (Mitglieder)

 

Quelle und Informationen Basler Psi-Verein (Wir übernehmen keinerlei Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben – es handelt sich um eine externe Veranstaltung die nicht vom freiraum-Institut organisiert wird)

Alle Neuigkeiten mitbekommen!

Mit dem freiraum-Newsletter erhalten Sie alles Spannende rund um Hypnosetherapie, DeHypnose, TraumaStress-Befreiung, Trancetherapie, Krisen-Navigation, Forschungsreisen, Studien, Kongresse, Spezialtrainings, Holotropes Atmen, Transpersonale Psychologie & den EUROTAS-Verband.

Herzlichen Glückwunsch!