Seite auswählen

Buch: „Ganzheitsmedizin III: Die Wissenschaft der Heilung – Auf dem Weg zur Metamedizin“

 69.00

Beschreibung

Buch: „Ganzheitsmedizin III: Die Wissenschaft der Heilung – Auf dem Weg zur Metamedizin“

Jahrgang 2018, ca. 35 Autoren, ca. 700 Seiten, Hardcover (69,00 €)

Direkt zur Bestellung (extern) >> 

Wir wollen in diesem Sammelband den Bogen schlagen von den Wurzeln des Heilens in der Ethnomedizin in indigenen Gesellschaften und alten Kulturen bis zur Ganzheitsmedizin, beginnend mit der ethnologischen Forschung und Wissenschaft der Heiler, Schamanen, Medizinmänner, Zauberer und Priester, der Izangomas, Curanderos, Magier und Medien aus den Kontinenten unserer Erde. Auf diesen Erkenntnissen und den neuesten Erkenntnissen unserer Medizin-Forschung, Psychologie, Philosophie, Theologie, Naturheilkunde und Erfahrungsheilkunde entsteht die Wissenschaft der Heilung auf dem Weg zur Metamedizin. Sie bezeichnet Konzepte und Methoden im Bereich der Medizin, die die Natur und den kranken Menschen in umfassenden Zusammenhängen betrachten und behandeln. Hinter dem Begriff „ganzheitlich“ stehen unterschiedliche naturphilosophische, religiöse, mystische, esoterische, systemtheoretische, psychosoziale, ökologische oder politische Ideen. Die neueren Konzepte sehen den Menschen als ein strukturiertes, nach außen offenes System, dessen Teile in wechselseitiger Beziehung zueinander, zur Gesamtheit und zur Außenwelt stehen. Faktoren, die hier einwirken, seien die eigene Person verstanden als Einheit von Körper, Seele und Geist, die soziale Umwelt, die natürliche Umwelt, die künstliche Umwelt (Technik und Wissenschaften) und übersinnliche Phänomene.

Artikel „An den Ekstasetherapeuten Dionysos – Brauchen wir neue Mysterien?!“ (Jörg Fuhrmann)

Der Artikel „An den Ekstasetherapeuten Dionysos – Brauchen wir neue Mysterien?!“ handelt von der Suche nach dem, was unsere moderne Seele in der Tiefe braucht um wieder ganz zu werden. Es ist ein Aufruf, sich der abgespaltenen, dunklen, bizarren und nicht kontrollierbaren Seite des Lebens, unseres Wesens – ja, des Seins an sich – zuzuwenden. Dieser Ekstasegott und „Urschamane“ erinnert uns an das Wilde und Archaische in uns und somit auch daran, dass wir kulturell domestiziert worden sind und wesentliche Facetten unserer eigenen Wurzeln vergessen haben. Dionysos ist ein Spiegel für unser intellektuelles Übergewicht und eine Mahnung wider der Einseitigkeit. Er fordert uns auf, das Korsett von Normen und Werten zu hinterfragen und ganz lebendig im Hier und Jetzt da zu sein – wie wilde Götter. Dieser Aufruf ertönt auch an die moderne Psychologie und Psychotherapie, die doch so häufig mit ihrer Körperferne und Kopfzentriertheit weit hinter ihren Möglichkeiten und Potenzialen zurückbleibt

Jörg Fuhrmann

Gründer und Leiter des freiraum-Instituts am Bodensee in der Schweiz, PhD-Cand., Studium der Sozialwissenschaften, Theaterpädagogik/ Dramatherapie & Transpersonale Psychologie, Gestalttherapeut (ECP/ WCP), Transpersonaler Therapeut & Supervisor (EUROTAS), Board-Member „European Transpersonal Association“, Hypnotherapeut/-trainer (NGH™), Psychodynamisch Imaginative Trauma-Therapie® (PITT), Holotropic Breathwork (Grof), Tension & Trauma Release-Exercises (TRE®), Spiritual Emergence Network-Therapeut (S.E.N.-Rütte), Lehrbeauftragter an Hochschulen & Universitäten (u.a. für Sozialwissenschaften und Psychologie), Trainer & Sprecher auf internationalen Kongressen (u.a. UNESCO, WCP, WHO, ITC, VPT, infomed), langjährige weltweite Ausbildung u.a. bei Dr. Claudio Naranjo, Prof. Stanislav Grof & traditionellen Schamanen sowie Schüler von Willigis Jäger.Merken

Merken

Bleibe in Kontakt, folge uns und teile:

Hat Ihnen die Seite gefallen? Wir freuen uns über´s Teilen!